Vom Feld in den Mund

Am besten schmecken Erdbeeren direkt vom Feld. Und genau so kann man die roten Früchte von Hildegards Hofladen genießen. Dass die Erdbeeren schmecken, liegt natürlich in erster Linie daran, dass wir nur Sorten anbauen, die ein sehr gutes Aroma haben, etwa Honeoye, Lambada oder Darselect. Das sind Erdbeeren, die unter der Folie schon recht früh gedeihen. Später in der Saison kommen die Sorten Korona und Sonata dazu. Hildegards Erdbeeren schmecken aber auch deshalb, weil die weichfleischigen Sorten immer tagesfrisch verkauft werden. Was am Abend übrig ist, wird verarbeitet – zu Marmelade, Erdbeerlimes oder Secco.

Zwischenhändler? Supermarktsorten? Lange Transportwege? Nicht bei Hildegards Hofladen. Was lange vorgepflückt wurde, kann nicht gut sein, finden wir.

Unser Angebot an selbst angebautem Obst im Überblick:

Brombeeren

Saison: Mitte Juli bis Mitte August

Wir schwören auf Kulturbrombeeren. Der Vorteil: große Früchte, keine Dornen.

Johannisbeeren

Saison: Ende Juni bis Mitte August

Eignen sich prima zum Einkochen.

Süßkirschen

Saison: Ende Juni bis Anfang August

Wir bauen sowohl die früh blühende Herzkirsche an, die Frost empfindlich ist und ein sehr weiches Fruchtfleisch hat, als auch die Knorpelkirsche (Spätblüher). Diese ist größer und weist ein festes Fruchtfleisch auf.

Sauerkirschen

Saison: Anfang Juli bis Ende Juli

Verschiedene Sorten im Angebot – unter anderem Schattenmorellen. Schmecken gut, eignen sich aber auch zum Einkochen und zur Herstellung von Secco.

Zwetschgen

Saison: Ende Juni bis Ende September

Die Saison beginnt mit Ruth Gerstetter, später werden dann Ersinger, Hermann, Cacaks Schöne, Cacaks Beste und Ortenauer geerntet, bevor die Hauszwetschge kommt. Letztere lässt sich besonders gut einkochen, etwa zu Zwetschgenmus (Latwerge). Im Jahr 2011 ließen wir Zwetschgenschnaps brennen, der in den Verkauf ging. Fast alle erwähnten Sorten kann man gut zum Backen einsetzen. Das tut auch die ortsansässige Bäckerei wie das Backhaus Heislitz die wir mit entsteinten Früchten beliefern.

Mirabellen

Saison: August

Die kleine gelbe Schwester der Zwetschge kann man in dreierlei Hinsicht verwerten: Brennen, Einkochen und natürlich Essen. Wir bauen die Sorte Nancy an.

Reineclaude

Saison: August

Die Züchtung aus Mirabelle und Zwetschge haben wir für uns wieder entdeckt und bauen sie deshalb seit einigen Jahren wieder an. Sind süß und saftig.

Pfirsiche

Saison: Anfang Juli bis Ende August

Egal, ob sie weiß- oder gelbfleischig sind – für die Ernte ist ausschließlich Willi Nix zuständig. Die Pfirsiche stehen unter seiner besonderen Obhut.

Äpfel

Saison: Anfang September bis Ende November

Wir bauen ausschließlich alte Sorten wie den Rheinischen Bohnenapfel, Trierer und Oldenburger zum Keltern für die Saft- und Apfelweinherstellung her. Andere Apfelsorten wie Jona-Gold (süßlich-knackig), Braeburn (aromatisch, fest) oder der herb-säuerlich, würzige Boskoop werden zugekauft bei Familie Hasenbach, Obsthof an der Kirche in Kriftel. Das gleiche gilt für Birnen.

Close Window